Berufliche Trainings­zentren

Bielefeld

BTZ Bielefeld

Das Berufliche Trainingszentrum in Bielefeld bereitet jedem Besucher einen besonderen Empfang: In der Eingangshalle plätschert ein Brunnen, stehen riesige Palmenpflanzen und mittig ein liebevoll angelegter japanischer Garten. Die hellen Räume strahlen Ruhe und Entspannung aus.

Die bewusst gestaltete Atmosphäre ist der richtige Beginn für die bis zu 12-monatige Integrationsmaßnahme, um anschließend selbstbewusst und gestärkt in ein neues Arbeitsleben zu starten.

Das Bielefelder Team setzt in allen Trainingsbereichen auf die Selbstorganisation der Teilnehmenden. Sie kalkulieren die Materialbeschaffung, holen Angebote ein, stellen das Mahnwesen und üben für Ihren selbstgewählten Bereich die Arbeitsprozesse in Vorbereitung auf komplexe Strukturen.

Für die Dauer ihrer Teilnahme wachsen die Gruppen freundschaftlich familiär zusammen. Man zeigt sich gegenseitig ein neues Programm oder die Funktionsweise einer Maschine, beteiligt sich an unterschiedlichen Rekreationsangeboten mit den Ergotherapeuten oder Gruppen mit dem Jobcoach und trifft sich täglich zum gemeinsamen Mittagstisch.

Infos zur Teilnahme
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Impressionen vom Standort

Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild
Galeriebild

Das sagen unsere Teilnehmer

Ute R.

Für mich war es ein großartiges Jahr in einer sehr guten Einrichtung. Durch die vielseitige Unterstützung von allen Mitarbeitern habe ich viel erreicht:

  • Mein Selbstbewusstsein ist gewachsen
  • Ich achte mehr auf mich
  • Ich habe gelernt, mit Widrigkeiten besser umzugehen
  • Es geht immer weiter

weiterlesen

Marion B.

Ich hatte das Glück, im Textilbereich meinen Platz zu bekommen und nach den ersten Wochen, in denen ich bei Gesprächen, aber auch allein zu Hause im stillen Kämmerlein immer wieder vor mich hin weinte, festigte sich allmählich mein Gemütszustand und ich ergriff die Chance, die sich mir hier bot:

Ich nahm alle Termine wahr, um mich im Bereich EDV und Bewerbungstraining weiterzubilden, war dankbar über jedes Gespräch, welches mir meine Fachtrainerin, meine PSD und mein Jobcoach anboten und stürzte mich in meine neue Tätigkeit im Textilbereich: Ich lernte nähen.

Ich überwand meine labile Gemütsverfassung und fand im Laufe der Zeit meine Kraft und innere Stärke zurück. Die Menschen hier im BTZ, jeder für sich und alle zusammen, gaben mir immer das Gefühl, ein liebenswerter Mensch zu sein, dem Respekt und Achtung entgegengebracht wird. Das Lachen ersetzte das Weinen und ich war so dankbar, dass ich den Weg ins BTZ gefunden hatte.

Ich bin unendlich dankbar dafür, dass mir das gesamte Team vom BTZ, meine sehr netten Mit-Teilnehmerinnen, sowie die verschiedenen Dozenten geholfen haben, meine doch recht schwierige Lebenskrise zu überwinden und mein Lachen, meine Kraft und Energie und meinen Traum wiederzufinden. Ihr alle habt mir geholfen, wieder gesund zu werden.

weiterlesen

Andeas V.

Ein anstrengendes Jahr, ein Jahr, in dem ich viel lernen musste und viel gelernt habe. Viele Dinge, die mir nicht bewusst waren, wurden mir vor Augen geführt. Es wurde mir aufgezeigt, wo mein Verhalten mir schadet und wie ich im Einklang mit meiner Persönlichkeit bessere Wege finden kann. Das war nicht immer leicht.

Dieser Bericht ist sehr emotional, aber anders kann ich die vergangenen Monate auch nicht beschreiben. Ich habe, nach Monaten der Selbstzweifel und einer sehr schweren Zeit, Zuspruch und Wertschätzung erhalten. Ich habe eine Gemeinschaft im BTZ gefunden, die mir wieder Halt gegeben hat. Ich habe Freundschaften geschlossen und viel Spaß gehabt. Ich konnte mich kreativ in Projekten austoben und mich als „Lehrkraft“ ausprobieren.

Während ich diese Zeilen schreibe, muss ich doch die ein oder andere Träne herunterschlucken. Jeder Mitarbeiter im BTZ hat mir auf unterschiedliche Weise geholfen, meinen zukünftigen Weg zu finden. Dafür noch mal ein herzliches Dankeschön!

weiterlesen

Lutz A.

Meine Erfahrungen im BTZ waren sehr gut. Ich habe mich gleich im BTZ wohlgefühlt, auch das Miteinander mit den Trainern war sehr harmonisch, obwohl es auch manchmal kleine Auseinandersetzungen gab, wurde immer eine Lösung gefunden.

Für das BTZ habe ich mich entschieden, weil dort ein Textilbereich angeboten wurde und ich wollte unbedingt wieder in der Bekleidungsbranche Fuß fassen, es war eine gute Entscheidung, um meine Tätigkeit zum Nähen wieder aufzunehmen und meine Kreativität wieder freien Lauf zu lassen, auch im Küchenbereich war eine sehr gute Erfahrung, ich habe viel gelernt trotz Coronakrise.

Das Schönste am BTZ ist auch, dass man so viele Leute kennengelernt hat und sich mit einigen anfreunden konnte. Jetzt ist leider die Zeit vorbei und es beginnt ein neuer Lebensabschnitt, aber ich werde viel an diese Zeit immer positiv dran denken. Nochmals vielen lieben Dank, dass Ihr alle mich so lieb unterstützt habt im BTZ.

weiterlesen

Map

Nachdem ich anderthalb Jahre zu Hause war und ich nicht wusste, wie es weitergehen sollte, weil ich absolut nicht wusste, wie diese Krankheit mich weiter belasten wird, musste ein Entschluss her.

Die Zeit im BTZ war für mich dann der Schritt zu erkennen, ob ich wieder den Kopf und die Kraft dazu habe, in erster Linie, zu spüren und zu sehen, schaffe ich es, körperlich und mental, einige Stunden wieder mich anzustrengen und in zweiter Linie, die Erkenntnis zu erhalten, ob ich fähig bin, was komplett Neues zu erlernen.

Ich habe aber, für mich, recht schnell erkannt, dass ich durchaus Möglichkeiten sehe, einen neuen Berufszweig einzugehen und zu erlernen. Lange habe ich überlegt, wie mein Weg aussehen soll, bis ich für mich die besten Chancen gesehen habe, eine Umschulung zu starten.

Auch wo ich meine Ziele erwähnt habe und das anfangs nicht so gern gesehen wurde, hatte ich dennoch recht schnell das Gefühl, dass man mir es nicht ausreden wollte, sondern mich mental erst mal auf andere Sachen konzentrieren sollte. Ich habe schon verstanden, wieso mir gesagt wurde, ich sollte dieses Thema beiseiteschieben und erst mal schauen. Nach einigen offenen Gesprächen, wo mir auch gesagt wurde, wo man mich sieht, waren wir uns doch eigentlich einig und letztendlich können wir Stand heute sagen: Ziel erreicht.

Zusammenfassend: Es war eine gute, lehrreiche Zeit. Ich habe viele gute Leute kennengelernt, ich habe viel über meinen Körper kennengelernt, ich habe gesehen, man kann vieles erreichen, Hauptsache man gibt sich nicht auf. Und man darf sich einfach nicht zu schade sein und um Hilfe zu bitten, wenn es nicht weitergeht. Denn es gibt noch genug Menschen, die gerne helfen, die den Anspruch haben, menschlich zu sein und auf ihre Umwelt noch Wert legen.

weiterlesen

Harald K.

Natürlich fühlt es sich viel besser an, wenn man arbeiten geht. Ein Teil in der Gesellschaft und im Arbeits- und Berufsleben zu sein. Morgens mit vielen anderen zur Arbeit zu fahren, ein Ziel vor Augen zu haben, sich mit Arbeitskollegen zu treffen. Finanzielle Probleme und Sorgen nicht in dem Umfang zu haben.

Lange Zeit krank zu sein, da ist die Seele und Psyche schon etwas betroffen. Es stellt sich die Frage und dies ist glaube ich, bei nicht nur mir, sondern vielen so gewesen, wie wird es in meinem Berufsleben weitergehen? Vorher hatte ich noch nie etwas über ein Berufstrainingszentrum gehört oder gelesen. Daher stellten sich mir die Fragen, habe ich den richtigen Schritt gewählt, wird es mir gefallen, was kommt auf mich zu, kann ich meine beruflichen Vorstellungen und Wünsche realisieren und kann ich die Erwartungen, die an mich gestellt werden erfüllen?

Es hat etwas länger gedauert, bis ich gemerkt habe, dass ich nicht Erwartungen für andere erfüllen muss, sondern welche Erwartungen habe ich für mich, worauf lege ich Wert, was ist mir wichtig, was weniger? Welche von den vielen Angeboten nehme ich im BTZ wahr?

Während meiner Zeit dort war ich im gewerblich-technischen Bereich tätig und habe die Zeit genutzt, zwischen all den sehr wichtigen Aufgaben meiner beruflichen Zukunft (Gespräche, Telefonate, Praktika, Vorstellungen) mich gedanklich abzulenken und mich auf die weiteren Dinge vorzubereiten. Dabei waren die Gespräche und Unterstützungen durch die Mitarbeiter mir sehr hilfreich. Meine Ängste und Sorgen wurden dadurch abgebaut.

Im gewerblich-technischen Bereich habe ich mich mit Werkzeugen und Materialien, mit denen ich noch nie zuvor gearbeitet habe, beschäftigt. Dabei ist ein persönliches Projekt und gleichzeitig ein Geschenk für meine Frau entstanden, das noch heute in unserer Wohnung steht und nicht nur als Geschenk betrachtet wird, sondern auch an die guten Zeiten erinnert, die ich im BTZ Bielefeld erlebt habe. Mit all den guten lieben Menschen, sowohl Teilnehmer als auch Mitarbeiter, die ich dort kennengelernt habe.

weiterlesen

Unsere Fachbereiche

Die Werkstätten für Holz und Metall

Die auf Metall- und Holzbearbeitung ausgerichtete Werkstatt bietet nach den ersten Übungsstücken Raum für eigene Ideen. Das Restaurieren von Lieblingsstücken oder die Fertigung von Gartenmobiliar, handwerklich-kreativ ist hier vieles mögliches.

Kreative Textilgestaltung

Selbst wenn Sie noch nie zuvor mit einer Nähmaschine in Berührung gekommen sind, haben Sie hier die Möglichkeit, die Grundlagen der Textilverarbeitung zu erlernen. Mit zunehmender Übung können Sie sogar Accessoires und maßgeschneiderte Auftragsarbeiten herstellen. Auch das Dekorieren von Räumen und die Pflege von Wäsche sind Teil unseres Angebots.

Kochen und Hauswirtschaft

In der hauseigenen Küche des BTZ werden Mahlzeiten zubereitet und gekocht. Als Mitglied des Küchenteams tragen Sie täglich dazu bei, köstliche und gesunde Frühstücks- und Mittagsgerichte bereitzustellen. Die festgelegten Abläufe bieten Stabilität und Ordnung und unterstützen die praktische Wiedereingliederung in den Alltag.

Kaufmännisches Know-How

An Ihrem ergonomisch gestalteten Schreibtischarbeitsplatz beginnen Sie zunächst mit Grundlagen in Word und Excel. Im weiteren Verlauf übernehmen Sie Aufgaben im Bereich der Standortorganisation und Materialbestellung. Sie haben die Möglichkeit, sich praxisorientiert mit Themen wie Büromanagement und Warenwirtschaft auseinanderzusetzen.

Mehr Infos über unser berufliches Training
Heulsofa

Projekte

Das Herstellen eines realen Arbeitsumfeldes zieht sich konsequent durch jeden einzelnen Trainingsbereich und alle gemeinsamen Projekte. Völlig unabhängig vom Vorwissen sollen die Teilnehmenden alle Prozesse von Lagerhaltung, kaufmännische Organisation und Verwaltung als Ganzes durchlaufen.

Sie verantworten nicht nur die Abläufe des eigenen Standortes, sondern verwalten sogar externe Betriebe, die sich im BTZ Bielefeld zu diesem Projekt gemeldet haben.

Die mit Stoff umgearbeitete Kleenexpackung, die in der Schneiderwerkstatt regelmäßig entsteht, hat nicht ohne Selbstironie den Namen “Heulsofa” bekommen.

Lageplan Bielefeld

Standort Bielefeld

Anschrift

BTZ Bielefeld
Stadtheider Str. 14a
33609 Bielefeld

Ihre Ansprechpartnerin

Das BTZ Bielefeld bietet kostenfreie Parkmöglichkeiten direkt vor dem Gebäude. Die Zieladresse für das Navi ist die “Stadtheider Straße 8, 33609 Bielefeld”. Biegen Sie dann in die Querstraße ein und folgen dieser bis zum Ende.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie uns vom Bahnhof mit der Linie 2 bis zur Haltestelle “Stadtheider Straße”.

Beratungstermine

0521 94 566 115

Offene Beratungsstunde

Jeden Donnerstag um 10 Uhr empfangen wir Sie an all unseren Standorten auch ohne Termin. Schauen Sie einfach rein!