Das BTZ

Das DTZ-Logo am BTZ-Gebäude Das BTZ-Gebäude in Paderborn Den Teilnehmern/Teilnehmerinnen stehen fünf berufspezifisch eingerichtete Trainingsbereiche zur Verfügung. Unter Anleitung von Fachtrainern/Fachtrainerinnen werden vor allem die Grundarbeitsfähigkeiten (wie Ausdauer, Pünktlichkeit, Konzentration usw.) gefördert.  Die Fachkräfte des psychosozialen Bereiches geben Hilfen für den Umgang mit der Erkrankung und mit Krisen. Sie unterstützen den Teilnehmer/die Teilnehmerin in sozialen und lebenspraktischen Bereichen.

Durch ein individuell abgestimmtes Trainingsprogramm werden berufliche Qualifikationen sowie sicherer und selbstbewusster Umgang mit Kollegen/Kolleginnen und Vorgesetzten verbessert oder (neu) erworben. Das BTZ qualifiziert effizient und bedarforientiert.

Am Ende des Trainingsprogramms soll der Teilnehmer/die Teilnehmerin in den erlernten Beruf oder eine sonstige angemessene Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarktes zurückkehren. Neben der Vorbereitung auf den (Wieder-) Einstieg in das Arbeitsleben unterstützt das BTZ die Teilnehmer/Teilnehmerinnen realistische Zukunftsperspektiven und Strategien zur positiven Lebensbewältigung zu erarbeiten und insgesamt die Lebensqualität zu steigern.

Das BTZ führt außerdem Maßnahmen zur Abklärung und Überprüfung von Berufseignungen und
Qualifikationen
durch. Diese können bei Bedarf auch direkt der eigentlichen Trainingsmaßnahme vorgeschaltet sein.